BESCHWERDEN KIEFERGELENK (KNIRSCHEN, PRESSEN, KNACKEN)

Der gesamte Bewegungsapparat des Menschen hängt zusammen und beeinflusst sich gegenseitig. 
Von den Beinen über die Hüfte, von der Wirbelsäule über die Schultern, bis hin zu Kopfgelenk, Schädel und dem Kiefergelenk.
Ist ein Bereich gestört, wirkt sich das auf alle anderen Bereiche aus.

Im Rahmen einer Funktionsdiagnostik werden die anatomischen Verhältnisse der Kiefergelenke genauestens untersucht und diagnostiziert, ob eine Fehlfunktion der Gelenke besteht. Häufig liegt (stressbedingtes) Zähneknirschen oder ein Kiefergelenkknacken vor.
Eine ganzheitliche Betrachtung ist enorm wichtig und maßgeblich für den Erfolg der Behandlung. Zur Therapie wird eine individuell angefertigte Schiene eingesetzt, die die Muskulatur entlastet und die Zähne vor Abrasion schützt.

Als weiterer Schritt kann die Behandlung durch eine Zusammenarbeit mit spezialisierten Physiotherapeuten oder Osteopathen ergänzt werden. Dadurch werden CMD-Patienten (Craniomandibuläre Dysfunktion), die über Gelenksknacken, Zahn- oder auch Kopf- und Nackenschmerzen klagen, erfolgreich behandelt.