KOMBINATION KIEFERORTHOPÄDIE & CHIRURGIE

Bei sehr ungünstigen anatomischen Verhältnissen, die durch reduziertes oder überschießendes Kieferwachstum während der Wachstumsphase entstanden sind, kann ein chirurgischer Eingriff durch einen Mund-Kiefer-Gesichtschirurge notwendig sein. In Kombination mit einer kieferorthopädischen Behandlung werden Unter- und/oder Oberkiefer in ihrer Lage zueinander korrigiert.
Während dem gesamten Therapieverfahren ist eine enge Zusammenarbeit zwischen beiden Fachbereichen erforderlich. Die Operationstechniken wurden in den letzten Jahren durch den Einsatz moderner Osteosynthese-Verfahren (Miniplatten) deutlich verfeinert.
Bei vielen Patienten wird neben der Korrektur der Funktion durch die Harmonisierung des Gesichtsprofils eine enorme ästhetische Verbesserung erzielt. Weiterhin wirkt sich dies auf den Patienten durch ein gesteigertes Selbstwertgefühl positiv aus.

Die Behandlung unterteilt sich in drei Bereiche

1. Kieferorthopädische Vorbehandlung durch eine Multibracketapparatur. Hier werden die Ober- und Unterkiefer-Zahnbögen so ausgeformt, dass Sie nach der Operation gut zueinander passen.

2. Chirurgischer Eingriff als Kieferoperation unter Vollknarkose mit anschließendem stationären Aufenthalt.

3. Kieferorthopädische Feineinstellung mit der Multiband-Apparatur